Mit Holzzahnbürsten in eine plastikfreiere Welt

Aus Erdöl hergestelltes Plastik umgibt viele Menschen den ganzen Tag: Von Plastik im Frühstücksbrettchen über Plastik-Kaffeefilter bis hin zu Plastik in der Kleidung oder den Schuhen. Viele starten auch bereits mit Plastik in den Tag, indem sie sich mit einer Plastik-Zahnbürste die Zähne putzen. Wer den Weg in eine plastikärmere Welt beschreiten will, kann jetzt auch auf Holzzahnbürsten setzen, deren Griff eben nicht aus Plastik, welches aus Erdöl hergestellt wird, produziert wurde.

Millionen von Plastik-Zahnbürsten werden jeden Tag auf der Welt benutzt und auch wieder weggeschmissen. Dabei gibt es gute Alternativen aus Holz, die ökologischer sind.

Holzzahnbürsten aus FSC zertifiziertem Holz

Wer eine Zahnbürste aus Holz benutzt, sollte darauf achten, dass die Produktion aus FSC zertifiziertem Holz erfolgte, optimalerweise auch aus Holz, welches aus Europa stammt und nicht etwa erst völlig unökologisch aus Übersee herangeschifft werden musste. Mittlerweile gibt es am Markt z.B. Zahnbürsten aus Schweizer Buchenholz, welches FSC zertifiziert ist. Aus Nachhaltigkeitsgesichtspunkten und für die CO2-Bilanz ist dieses Holz naturgemäss z.B. dem Bambusholz aus Asien vorzuziehen, welches erst lange Transportwege auf sich nehmen muss, bevor es in Europa verarbeitet oder vermarktet wird.

Und woraus sind die Borsten der Zahnbürste aus Holz

Bei den Borsten der ökologischen Zahnbürste gibt es zwei Alternativen, die aus ökologischer Sicht vertretbar sind und auch am Markt angeboten werden:

  1. Borsten aus mineralölfreien Nylon, die hohe Anforderungen an die Dentalhygiene erfüllen
  2. Borsten, die zu 100% aus biologisch nachwachsenden Rohstoffen bestehen

Die heutige Technik erlaubt für beide Borstenarten bei der Zahnbürste aus Holz eine ganz dichte Stanzung für die Borsten, sodass optimale Putzergebnisse erzielt werden.

Durch verschiedene Griffvarianten liegt die hölzerne Zahnputzvariante auch gut in der Hand

Auch für Veganer geeignete Zahnbürsten

Die Zahnbürsten sind zu 100% vegan und können daher auch von Veganern bedenkenlos benutzt werden.

Immer mehr Menschen setzen auf Bäume anstatt auf Plastik. FSC zertifiziertes Holz gilt als nachhaltiger als Kunststoff aus Erdöl. Dies gilt auch für die Zahnbürsten.

Griff und Borsten biologisch abbaubar

Der Zahnbürstengriff aus Holz, der nachhaltig produziert wurde, ist biologisch abbaubar, kann sowohl auf Deponien gelagert werden und zerfällt dort mit der Zeit oder auch der thermischen Verwertung zugeführt werden. Wie bei Plastik-Zahnbürsten wird auch bei der Holz-Zahnbürste empfohlen, die Zahnbürste alle drei Monate zu wechseln, was aber nicht am Griff, sondern an den Borsten liegt. Wie bei allen Zahnbürsten werden nach ca. 3 Monaten die Borsten schwächer, sind auseinandergebogen und haben durch den ständigen Druck beim Zähneputzen nicht mehr den idealen Druck. Daher wird – wie für alle Zahnbürsten – nach einem Quartal ein Austausch empfohlen, der aber nicht zwanghaft ist.

Auch die Borsten aus biologischem Nylon sind biologisch abbaubar, da dieses Nylon hauptsächlich aus Kohlenstoff, Wasser und Luft hergestellt wird, was für hohe Belastbarkeit und Hygienebeständigkeit spricht. Der Abbau der Borsten im Kompost oder Erdreich dauert zwischen 4 und 18 Monaten und ist abhängig von

  • Feuchtigkeitsgrad
  • Temperatur
  • Vorhandensein von Würmern und Insekten

Die gesamte Zahnbürste baut sich jedenfalls in der Holzvariante deutlich schneller ab als eine übliche Kunststoff-Zahnbürste, die auch nach Jahrzehnten noch im Waldboden erkennbar vorhanden sein würde.

Holzzahnbürste als Beginn eines Plastik-freien Lebensstils

Wer Plastikbecher und Plastikbesteck aus seinem Leben verbannt, keine Plastiktüten zum Einkaufen nutzt und ungern Polyester-Kleidung auf der Haut trägt, der sollte auch darüber nachdenken als weiteren Beitrag zum plastikfreien Leben die Plastik-Zahnbürste aus seinem Haushalt zu verbannen. Eine Holz-Variante ist nicht hygienischer oder unhygienischer als das Pendant aus Plastik, aber deutlich nachhaltiger.