Alternative Methoden und die Raucherentwöhnung

Der Konsum von Tabakprodukten und insbesondere von Zigaretten ist in der Schweiz ein gesellschaftliches Problem. Über ein Viertel aller Menschen über 15 Jahre sind in der Eidgenossenschaft Raucher oder Raucherinnen. Das Rauchen ist hierzulande für rund 9’500 Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Zu den Krankheiten, die durch den Tabakgenuss ausgelöst werden, zählen vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungen- und Bronchialkrebs sowie die chronische obstruktive Bronchitis COPD. Aus diesen Gründen ist ein Rauchstopp die beste Möglichkeit, diese Krankheiten zu vermeiden.

Jeder Anfang ist schwer

Viele Raucherinnen und Raucher wollen mit dem Rauchen aufhören. Das ist aber leichter gesagt als getan. Um dieser lästigen Angewohnheit endgültig zu entsagen, ist viel Selbstdisziplin notwendig.

Die Raucherentwöhnung spielt sich vorwiegend im Gehirn ab. Alternative Methoden und die Raucherentwöhnung sind deshalb ein wichtiges Thema. Wer das Rauchen aufgeben will, kann heute auf eine Lutschtablette zurückgreifen. Diese Tablette nennt sich Acetium und ist einfach in der Anwendung. Acetium ist eine Lutschtablette, die kein Nikotin enthält, im Gegensatz zu anderen Präparaten für die Raucherentwöhnung. Zudem kann während der Anwendung dieses Hilfsmittels weiterhin geraucht werden.

Wie funktioniert diese Methode?

Alternative Methoden und die Raucherentwöhnung sollen in erster Linie langfristige Erfolge zeitigen. Das gelingt mithilfe der Lutschtablette am besten. Sie enthält die Aminosäure L-Cystein und bindet sich während des Rauchens an das dabei entstehende gesundheitsschädliche und  krebserregende Acetaldehyd. Diese Substanz entsteht als Nebenprodukt des Tabakbrands. Vor jeder Zigarette nimmt man eine Tablette und lässt diese während des Rauchens langsam im Mund zergehen. Bis zu 40 Tabletten pro Tag sind erlaubt. Mit der Zeit reduziert man damit seinen Zigarettenkonsum, bis man schliesslich frei von dieser Sucht ist.

Die Vorteile der Methode

Diese Methode der Raucherentwöhnung hat den Vorteil, dass man das Rauchen schrittweise einstellen kann. Wer mit dem Rauchen aufhört, steht oft vor dem Problem, bestimmten Angewohnheiten nicht mehr nachgehen zu können. Man braucht zum Beispiel die übliche Morgenzigarette, die Zigarette nach dem Essen oder die Belohnungszigarette. Diese Glimmstängel kann man weiterhin geniessen, obwohl man bereits mit dem Rauchstopp begonnen hat.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass man gleichzeitig unabhängig von der schädlichen Substanz Nikotin wird. Die Tablette selbst enthält kein Nikotin. Neben L-Cystein sind lediglich Xylitol und Sorbitol enthalten. Bei beiden Substanzen handelt es sich um eine Zuckerart. Diese Stoffe dienen als Süssungsmittel und sind auch für Diabetiker geeignet.

Nicht zuletzt bringt diese Methode auch finanzielle, persönliche und psychologische Vorteile mit sich. Wer mit dem Rauchen aufhört, fühlt sich besser, ist körperlich wieder fit und erspart sich in erster Linie eine Menge Geld. In der Schweiz gibt es europaweit die höchsten Zigarettenpreise – und sie werden immer teurer. Wer täglich 20 Zigaretten konsumiert und das Rauchen aufgibt, kann sich mit dem ersparten Geld nach einem Jahr locker ein E-Bike leisten. Zudem wird die Durchblutung gefördert und mit der Zeit normalisieren sich die Lungenfunktion sowie das Herz-Kreislauf-System. Das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, sinkt ebenfalls drastisch.

Mit dem Rauchen aufzuhören, ist sicherlich eine gute Entscheidung. Mit der Lutschtablette gelingt dies schrittweise und zielführend.